Ich habe schon von mehreren Leuten die Empfehlung bekommen und heute (18.06.) ist gutes Wetter dafür:
Die Besteigung der Benediktenwand!

Zur Benediktenwand

Ich fahre mit dem Auto bis Arzbach und von dort eine kleine Stichstraße bis zu einem Parkplatz. Von hier aus starte ich meine Wanderung, welche mich als erstes durch das schöne Längental führt.
Das Tal ist durchzogen von Wiesen auf denen Kühe weiden, Bäumen und einigen Hütten.
Hier geht es noch recht eben voran, noch gibt es keine Steigungen.

Das Wetter ist überwiegend wolkig, aber bisher trocken. An der hinteren Längentalalm mache ich eine Pause und fülle meinen Flüssigkeitshaushalt mit einer Apfelschorle auf.
Jetzt gibt es auch ein paar Regentropfen und so ziehe ich beim Weitergehen vorsorglich meine Regenjacke über. Zum Glück bleibt es nur bei einem leichten Regen, es ist halb so schlimm.

Hütte im Längental

 

Das Längental
Hintere Längentalalm

 

Auf dem Weg zur Benediktenwand
Kleiner Wasserfall

 

Jetzt geht es Bergauf durch ein kleines Wäldchen, vorbei an einem kleinen Wasserfall. Die Landschaft ist abwechslungsreich, dann kommt die Baumgrenze und es wird felsiger.
Irgendwann komme ich an ein Hinweisschild, welches darauf hinweist das man jetzt alpines Gelände betritt und man dementsprechende Erfahrung und Trittsicherheit mitbringen sollte.

Kurze Zeit später kommt auch schon eine felsige, steilere Stelle die mit einem Stahlseil versehen ist.
Kein Klettersteig mit Sicherung, sonder einfach eine Kletterhilfe. Das ist spannend und macht Spaß hinauf zu kraxeln!
Um so höher ich komme, um so toller ist der Ausblick. Bei jedem Blick auf die nächste Anhöhe denke ich, das ist jetzt der Gipfel der Benediktenwand. Aber es geht immer noch etwas weiter.
Dann sehe ich aber doch das Gipfelkreuz von weitem und weiß nun, dass es nicht mehr weit ist.

Hier entlang!

 

Ausblick

 

Steighilfe

 

Immer bergauf!

 

Gipfel Benediktenwand

Nachdem ich auf dem Gipfel den tollen Rundblick bei einer kleinen Pause genossen habe, mache ich mich auf den Rückweg. Ich nehme allerdings einen anderen Pfad, der mich zum Brauneck führt.
Von dort aus möchte ich mit der Gondel ins Tal zurück um dann zu meinem Auto zu gehen.

Es ist ein abwechslungsreicher Wanderpfad mit noch der einen und anderen Kraxeleinlage und mit jeder Menge schöner Aussichten. Das Wetter wird auch freundlicher, die Sonne schaut ab und zu vorbei.
An der Bergbahn am Brauneck angekommen, sehe ich noch einige Gleitschirmflieger, die direkt auf meiner Höhe in allernächster Nähe entlanggleiten. Ein tolles Bild.
Im Restaurante trinke ich noch ein Weissbier, bevor ich mit der Gondel ins Tal fahre. Von dort aus sind es noch ca. 4 km zu meinem Auto, wo die Tour dann endet.

Tiefstehende Wolken

 

Schnee und Felsen

 

Der Felsen blüht!

 

 

 

Der Pfad geht weiter bergauf!

 

Gleitschirmflieger