Die Nacht war doch etwas kälter als erwartet. Gefühlt habe ich kein Auge zugetan. Und als ich aus dem Zelt krieche,  merke ich es auch sofort : Mich fröstelt richtig und ich sehe manchmal meinen Atem als Dampfwolke.
Die Sonne geht gerade auf und nach einem warmen Tee und einem Müsliriegel  starte ich um 08:30 Uhr. Neuer Frühstart-Rekord!  😉
Nun fahre ich auf herrlichen Wirtschaftswegen durch Wiesen und Felder bis Hohenlockstedt.  Dort gönne ich mir  in einem Café ein schönes Frühstück mit Milchkaffee.
Weiter geht es durch Kellinghusen,  Wrist,  Weddelbrook und Lentföhrden.
Nun ist es nicht mehr weit zu meiner Ulzburg und durch eine windgeschützte Strecke bin ich geschwind da 🙂